Malerei und Zeichnung

Gregor Strunk

Im Gedenken an meinen geliebten Vater
     Er war Künstler - mit Leib und Seele


Traumwelten

Die Welt war so nie genug für dich.
In Traumwelten du stets entflohen bist:
voll Phantasie,
voll Melodie
singt Farbenklang dein Lied.
Und ich weiß,
in Bildern sich dein Leben zeigt.

 Nun da du gingst,
ich weiß nicht, wie ich’s sagen soll.
Der Worte Sinn, er scheint entrückt.

 Ein Brückenschlag
zum Horizont der Sinneskraft
dein Leben dies hat vollbracht.

 Werden wir’s verstehen?
Du musstest gehen.

 Die Welt war so nie genug für dich.
In Traumwelten du stets entflohen bist:
voll Phantasie,
voll Melodie
singt Farbenklang dein Lied.
Und ich weiß,
in Bildern sich dein Leben zeigt.

 Jetzt ist die Zeit;
Das Herz, es brennt; Der Abschied schmerzt.
In uns die Trauer findet Raum.

 Der Glaube dich nun leiten mag.
Gott sei bei dir für immerdar

 Wir werden verstehen!
Du musstest gehen.
Du musstest gehen.

G. Strunk, 2009


 Hier nun seine Geschichte in Bild und Wort
von Marianne Hilgers

Strunk-Hilgers, M.; Wilhelm Josef  Strunk. Graphiker, Lehrer, Galerist, Maler und Bildhauer. In: Historischer Ausschuss im Heimatverein Odenkirchen (Hrsg.). Odenkirchen gestern und heute. Ausgabe Nr. 12, Frühjahr 2010, S. 732-743.

Die Veröffentlichung dieser Biographie auf dieser Homepage ist von der o. g. Autorin
genehmigt worden
.

Arbeiten 2016/17

Mensch! Was glaubst du, wer du bist? Bleistiftzeichnung, 100 x 70cm, 2016


Galanterie, Acryl auf Leinwand, 20 x 100cm, 2016


Tümpelgedümpel, Acryl auf Leinwand, 50 x 40cm, 2017
Wenn Menschen Menschen treffen 6, Acryl auf Leinwand, 30 x 80cm, 2017